Rückbau der landwirtschaftlichen Versuchsanstalt Puch bei Fürstenfeldbruck

Zeitlicher Ablauf:

- März 2009:
Orientierende Bausubstanzerkundung Versuchsgut Puch bei Fürstenfeldbruck mit Erstellung einer Kostenschätzung für den Gebäuderückbau als Grundlage der Haushaltsunterlage-Bau (HU-Bau).
- Mai 2010:
Antrag auf beschränkte wasserrechtliche Erlaubnis nach § 7 WHG i. V. mit Art. 17 BayWG zur Entnahme von Grundwasser aus dem Brauchwasserbrunnen.
- Juni 2010:
Bauantrag für Rückbau Drei-Seit-Hof.
- Juni bis
Juli 2010:
Ausschreibung der Leistungen des 1. BA (Teilabbruch und Stabilisierung Maschinenhalle, Abbruch Schweinemaststall und Brunnenrenovierung) mit Vergabeempfehlung.
- Juni bis
Aug. 2010:
Konzept zum geordneten Rückbau des ehemaligen Straßenbauhofes.
- Dez 2010:
Massenermittlung und –bilanzierung für Aushub und Auffüllkubaturen für geplanten Neubau „Grünes Zentrum Puch“.
- Dez. 2010 bis
Jan. 2011:
Ausschreibung der Leistungen des 2. BA (Abbruch Dreiseithof einschließlich Güllebecken und –gruben und sonstiger Betriebseinrichtungen.
- Sept. 2011:
Abschlußbericht zu Rückbau und Verwertungsmaßnahmen des Dreiseithofes.
- Dez. 2011: Brunnenbefahrung des Brauchwasserbrunnens.

 

 

Eckdaten zum Rückbau - 1. Bauabschnitt:

- Teilabbruch einer Maschinenhalle (Giebelhöhe: ca. 11,3 m) auf einer Grundfläche von ca. 120 m² mit anschließender Stabilisierung des Gebäudebestandes durch Errichtung einer neuen Giebelwand einschließlich neuer Fundamentierung.
- Rückbau eines in Holzbauweise mit Betonbodenplatte errichteten Schweinezuchtstalles (umbauter Raum ca. 2.124 m³) inkl. Einrichtungen (Schweineboxen, Futtertröge, etc.) und asbesthaltiger Welleternit-Dachdeckung.
- Renovierung eines etwa 17 m tiefen Brunnens aus gelegten Ziegeln mit Errichtung eines neuen Brunnenvorschachtes.


Hier einige Fotos zum Projekt:

 

 

 

 

 

 

 

Eckdaten zum Rückbau - 2. Bauabschnitt:

Rückbau eines Dreiseithofes bestehend aus

- Wohn- und Verwaltungsgebäude (L x B x HFirst: 23,1 m x 11,6 m x 12,1 m; BRI etwa 2.620 m³),
- ehemaligem Schweinemaststall (L x B x HFirst: 60,85 m x 12,9 m x ca. 12,5 m; BRI ca. 7.395 m³),
- Stadel (L x B x HFirst: 25,3 m x 14,3 m x 10,0 m; BRI ca. 2.535 m³),
- Versuchsgebäude (L x B x HFirst: 26,6 m x 13,3 m x 10,15 m; BRI ca. 2.600 m³),
- Güllebecken und –gruben (Tiefen zwischen 2,5 und 4 m; Gesamtfassungsvolumen von etwa 855 m³,
- sonstiger Betriebseinrichtungen (Leichtflüssigkeitsabscheider, Klärgruben inkl. Sickerschächten, LKW-Waage, etc) sowie den Hofbefestigungen (Betonplatten, Pflaster und Schwarzdecken).