Verwertung/Entsorgung von kontaminierten Aushubmaterial oder Baurestmassen

Bei Aushub- oder Rückbauarbeiten in kontaminierten Bereichen fal- len verunreinigtes Aushubmaterial oder Bausubstanz an, die gemäß den Vorgaben des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes einer ge- ordneten Verwertung/Entsorgung zuzuführen sind.
In diesem Zusammenhang kann zur Minimierung der Entsorgungs- kosten auch ein Wiedereinbau von geeignetem Recyclingmaterial vor Ort vorgenommen werden.
Da die Kosten für die Verwertung/Entsorgung von kontaminiertem Aushubmaterial oder Bausubstanz marktüblichen Variationen un- terliegen, ist eine einzelfallbezogene Einholung einschlägiger Ange- bote dringend zu empfehlen.
Auch hier unterstützt Sie das Ingenieurbüro für Umweltschutz und Geotechnik gerne bei der Erstellung und Auswertung entsprechender Leistungsverzeichnisse.
Auf Wunsch übernehmen wir für Sie zudem die ev. erforderlichen Ge- spräche mit den zuständigen Genehmigungsbehörden und die nach den Vorgaben der sog. "Nachweisverordnung" (Entsorgungsnach- weise, Begleitscheinee, Deklarationsanalytik) erforderliche Doku- mentation aller Maßnahmen.